Viele Leute lesen täglich Blogs direkt im Browser. Auch beim Publishing-Blog haben wir viele Menschen, die direkt über unsere Webseite auf die Artikel zugreifen.

Darum sind wir stets um optimale Performance des Publishing-Blogs bemüht. Wir optimieren immer wieder unser Webhosting (Merci an unseren Provider, der uns da immer wieder professionell unterstützt). Wir analysieren die Server- und Datenbankabfragen und versuchen, diese optimal zu cachen und zu koordinieren. Und wir schrauben immer mal wieder am Design, um nicht genutzte Features zu entfernen und dafür häufig genutzte Funktionen zu optimieren.

Trotz allem: Der Browser ist mitunter nicht der schnellste Weg, um unsere Artikel zu lesen. Schneller gehts über den RSS-Feed. Jeder WordPress-Blog gibt automatisch RSS-Feeds raus, die man mit geeigneten RSS-Readern abgreifen kann. Dabei kommen die Blogbeiträge in purer Essenz bei euch an. Ohne Design-SchnickSchnack, ohne Zusatzfunktionen, ohne Werbung (von der es bei uns auf dem Blog allerdings sowieso fast keine hat 😊).

Um einen RSS-Feed abzugreifen, brauchst du spezielle Software. Ich kann dir insbesondere diese 3 Tools empfehlen, die es für verschiedene Plattformen gibt:

Hier sammelst du nun verschiedene RSS-Feeds, die immer in etwa gleich aussehen. In unserem Fall liest sich die URL so:

https://www.publishingblog.ch/feed

Richtig cool sind solche RSS-Reader, weil man darin natürlich ganz viele RSS-Feeds sammeln kann. Man kann sie in verschiedenen Sammlungen clustern und seine Feeds auch durchsuchen. Die drei oben genannten Apps helfen einem zudem dabei, gute RSS-Feeds zu finden.

So kann man sich quasi seine eigene Zeitung zusammenstellen, mit Inhalten, die einem wirklich interessieren. Die «Zeitung» ist immer aktuell, denn die RSS-Feeds werden beim Start der App immer ganz frisch ausgelesen.

Kennt und nutzt Ihr RSS? Mit welchen Apps seid Ihr unterwegs?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.