Gestern haben wir unser erstes Meetup zu ClickUp durchgeführt. Unsere Community umfasst bereits 45 Leute, die sich für ClickUp und für Themen rund um Projektmanagement und -planung interessieren. Am ersten Treffen haben sich rund 20 ClickUper zum Start vor dem Bildschirm versammelt.

Da sich in der Gruppe sowohl Einsteiger wie Power-User befinden, haben wir eine gemeinsame Grundlage gelegt. Wir haben gezeigt, was ClickUp ist und was es alles kann – Clickup bietet da ein umfassendes Angebot.

Nicht ganz zu Unrecht lautet der Claim von ClickUp denn auch: «one app to replace them all»

one app to replace them all

Die eierlegende Wollmilchsau

In ClickUp dokumentiert und organisiert man die grossen W-Fragen:

Der Vorteil von ClickUp liegt darin, dass man alle Informationen rund um die zu erledigenden Tasks einmal erfasst und sie dann mit unterschiedlichen Ansichten, Filtern und Flughöhen so auf den Schirm holt, dass man obige Fragen sofort beantworten kann.

Die Informationen sind transparent und für alle Teammitglieder einfach und jederzeit zugänglich.

Von einfach bis komplex

Diese Flexibilität und der Funktionsumfang können im ersten Moment überwältigend sein. Man weiss gar nicht, wo man anfangen soll. Es lohnt sich deshalb mit einem einfachen Szenario in ClickUp einzusteigen und dann buchstäblich mit den Aufgaben zu wachsen.

Das Bild zeigt, dass man ClickUp für ganz unterschiedliche Szenarien nutzen kann: von der einfachen Todo-Liste bis zum Scrum-Board lassen sich verschiedene Settings abbilden.

Perfekt für Agenturen

Haeme hat uns gestern am Meetup gezeigt, wie ClickUp bei Morntag eingesetzt wird. Alle Projekte werden dabei in einem Space erfasst. Jedes Projekt hat dann einen Ordner mit verschiedenen Listen. Damit die Übersicht nicht verloren geht, sorgen einige übergeordnete Boards für Orientierung.

Eines der übergeordneten Boards bildet den Lebenszyklus der Projekte und der Akquise ab. Hier werden neue Leads angelegt und bis zum Abschluss dokumentiert.

So kommt auf den Boards schnell eine grosse Menge Informationen zusammen. Gut, dass alle Teammitglieder eine eigene Inbox haben, die aus den vielen Informationen genau jene rausfiltert, die für den Agentur-Alltag wichtig sind.

Während das Morntag-Team aus 5 Mitgliedern besteht, kann ClickUp aber auch problemlos in grösseren Teams eingesetzt werden. Bei Edupartner organisieren wir die gesamte Sprintplanung der Medienproduktion mit rund 20 SpezialistInnen.

Unsere ClickUp-Community

Wir hier beim Publishing-Blog sind überzeugt von ClickUp und möchten unser Wissen und unsere Erfahrungen gerne in der Community teilen. Deshalb haben wir eine Meetup-Gruppe ins Leben gerufen, die sich sowohl an Einsteiger wie auch an Profis richtet.

Wir treffen uns regelmässig, normalerweise einmal pro Monat. Nach dem Startschuss gestern werden wir uns im März-Meetup wahrscheinlich verschiedene Einsatz-Szenarien live anschauen. Die ClickUp-Profis können ihre Settings zeigen und so die Einsteiger*innen inspirieren.

Unser nächstes Meetup findet voraussichtlich am 3. März 2021 statt. Interessierte können sich unter meetup.com in die Gruppe eintragen und erhalten so alle Informationen aus erster Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.