Um in WordPress neue Beiträge zu schreiben, muss man nicht zwingend auf den eingebauten Editor zurückgreifen. Wer will, der kann seine Beiträge auch ganz bequem in Google Docs schreiben.

WordPress ist eine feine Software. Auch der Publishingblog setzt auf dieses extrem beliebte CMS und Blogging-System. Der Editor von WordPress ist einfach gehalten, erfüllt aber alle wesentlichen Anforderungen an einen Webeditor. Falls weitere Funktionen gewünscht sind, dann findet man im Plugin-Repository diverse Erweiterungen, die weitere Funktionen im Editor anbinden.

Nun gibt es manchmal Momente, wo man nicht direkt im WP-Editor arbeiten möchte. Zum Beispiel, wenn man als Redakteur mehrere Blogs befüttert und all seine Artikel zentral editieren will. Da könnte man ja auf die Idee kommen, Google Docs als Editor zu verwenden. Mit Hilfe von Plugins ging das schon bisher, war aber eine ziemliche Frickelei. Oder man nutzt Zapier, um das Posting über einen Workflow zu steuern.

Nun hat sich Automattic, die Firma hinter WordPress, der Sache angenommen und ein Add-On für Google Docs vorgestellt, das ganz einfach eine Verbindung zu mehreren WordPress-Blogs herstellt. Voraussetzung: man muss das Jetpack-Plugin, ebenfalls von Automattic, in seiner WordPress-Installation einbinden. Ist diese Voraussetzung erfüllt, verbindet man so viele Blogs wie gewünscht mit Google Docs, schreibt da lockerflockig seinen Artikel und postet ihn dann direkt aus dem Google-Editor in den oder die gewünschten Blogs.

Hier gibts weitere Informationen zum Add-on: WordPress.com Add-on for Google Docs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.