Die Touchbar. Unzweifelhaft das coolste Feature am neuen MacBook Pro. Ich hab mich vom ersten Moment an in diese neue Technologie verliebt. Alle notwendigen Befehle, immer im Kontext von dem, was ich grad mache. Und immer einen kleinen Fingerzeig entfernt. Die Touchbar ist praktisch. Die Touchbar macht aber auch Spass. Hier ein Überblick über ein paar nützliche und eher spassige Nutzungsmöglichkeiten.

tb-allgemein

Mail, Kalender, Kontakte, Notizen

Selbstverständlich war die Unterstützung der Touchbar in den apple-eigenen Apps von Beginn weg Ehrensache. Und definitiv praktisch. Die Maus, bzw. das Trackpad kommt weniger zum Einsatz, wenn die wichtigsten Befehle oder Emojis immer nur einen Fingertipp entfernt liegen.

tb-mail

Safari

Bei Safari fragt man sich, wie man eigentlich vorher ohne die Touchbar leben konnte. Schnell zwischen Tabs hin und her wechseln. Schnell eine Suchanfrage starten. Schnell einen Artikel zur Leseliste hinzufügen.

tb-safari

1Password

Als digitaler Nomade muss man sich Passworte merken können. Bei mir wären das momentan rund 1500 teils sehr kryptischer Zeichenketten – da muss ein Passwort-Manager her. Bei mir ist das schon seit Jahren 1Password, ein tolles Progi, das es auch für Windows gibt. Auf dem Mac gehörte 1PW zu den ersten Apps, welche die Touchbar und natürlich besonders TouchID zum Entsperren des Tresors per Fingerabdruck unterstützte. Und zwar genau so, wie man es sich wünscht. Perfekt.

tb-1password

Fotos

Wer seine Fotos in Apples eigener Cloud abgelegt hat, der benutzt wohl auch das systemeigene Fotoprogramm. Auch da verkürzt die Touchbar manche Aktion. So lassen sich Fotos schneller auswählen und korrigieren.

tb-fotos

Word, Excel und Powerpoint

Die Office-Suite von Microsoft unterstützt die Touchbar bis dato noch nicht, allerdings war auf der Keynote zu sehen, dass die Funktion im nächsten Update geliefert wird. Dann lassen sich beispielsweise Formatierungsvorlagen schnell und einfach auf einen Text anwenden. Da freu ich mich schon drauf.

Photoshop

Ein anderer prominenter Anbieter, der die Touchbar teilweise schon unterstützt ist Adobe. Vergangene Woche lernte Photoshop einige diesbezügliche Funktionen hinzu. Die Möglichkeiten sind noch einigermassen übersichtlich. Vor allem lassen sich Ebenen und Pinsel schnell über die Touchbar anpassen. Da kommt sicher noch mehr. Noch etwas ausgefeilter ist die Funktion der Touchbar übrigens im PS-Konkurrenten Pixelmator umgesetzt. Ja, Adobe, da könnt ihr euch noch ein Scheibchen abschneiden.

tb-photoshop

Drop – Farbwahl leicht gemacht

Für eine schnelle Bestimmung von Farbtönen benutze ich Drop, eine kleine Erweiterung, die normalerweise in der Menüleiste sitzt. Neu nun auch in der Touchbar und da macht sie für mich auch richtig Sinn.

tb-drop

Der Mann am Klavier

Ein Klavier, ein Klavier. Wer hat es nicht schon mal schnell ganz dringend gebraucht. Mit TouchPiano ist es schnell auf die Touchbar gezaubert. Richard Clayderman erblasst vor Neid.

tb-piano

Lemminge und Pac-Man jagen

Kennt noch jemand das 80er-Jahre-Game „Lemmings“? Gibts auch für die Touchbar. Ebenso wie PacMan. Wird man allerdings nie und nimmer im AppStore finden, denn Apple verbietet solche Spielereien noch.

Übrigens: selbst an die Möglichkeit, Screenshots von der Touchbar zu machen, hat Apple gedacht und dabei extra ein neues Tastaturkürzel eingeführt: Befehl – Shift – 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.