Adobe hat heute ein neues Angebot vom Stapel gelassen, welches unter dem Namen Creative Cloud Express läuft. So wie ich es verstehe, löst man damit Adobe Spark ab. Im Browser wird man von Spark automatisch zum neuen Angebot umgeleitet. Auf mobilen Geräten allerdings tragen die Apps auch nach dem Update immer noch den Spark-Namen.

Ist ein wenig verwirrend, passt aber irgendwie zum Eindruck, dass Adobe seit Jahren nicht so recht erkennen lässt, wo man mit Spark hin will. Während Spark Post immer wieder neue Funktionen und Erweiterungen bekam, wurden Spark Video und Spark Pages nicht signifikant vorwärts getrieben.

Start with Templates

Anyway, der neue Service richtet sich an Menschen (wie mich), die nicht gerne mit einem leeren Blatt Papier, bzw. einem leeren Bildschirmfenster starten. Vielmehr startet man mit einer professionellen Vorlage und arbeitet daran weiter.

Die Vorlagen waren bei Adobe schon immer und sind immer noch allererste Sahne. Wirklich aufwändig gestaltet und professionell gemacht. Da wird man zu jedem Thema und für jeden Social Media Kanal fündig. Neu kann man auch explizit Instagram Stories erstellen, die Grenzen zwischen Grafik und Animation verschwinden zunehmend.

Brandings, Quick Actions und Cloud Library

Brandings sind wie bisher in Spark möglich. Neu hinzugekommen sind praktische Funktionen, die man bisher in den Tiefen der Creative Cloud suchen musste. Schnellaktionen wie «Hintergrund entfernen», «Video kürzen» oder auch «PDF konvertieren» sind überaus praktisch und nun besser aufrufbar. Auch hier greift man auf die Adobe-eigene KI namens Sensei zurück.

Selbstverständlich arbeitet auch die Creative Cloud Express mit allen anderen Adobe Programmen eng zusammen. Über die Cloud Library sind gemeinsame Schriften, Farben und Objekte austauschbar. Damit hat man gegenüber der direkten Konkurrenz Canva durchaus einen nennenswerten Vorteil.

Preislich bleibt soweit ich sehe alles beim Alten. Creative Cloud Express ist in den meisten Cloud-Abos inklusive. Alternativ kann man das Angebot über ein separates Abo nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.